Samstag, 25. Juni 2011

Backstein für „Mutter Courage“

nb_110625_jahresempfang1PREIS Der SPD Kreisverband zeichnet drei Viertorestädter für ihr ehrenamtliches Engagement aus. Der Preis soll auch andere anspornen, mit zu gestalten.

VON INGMAR NEHLS
NEUBRANDENBURG. Beim Jahresempfang der SPD erklärte Landtagskandidat Manfred Dachner für die Gäste der CDU, was es mit den sozialdemokratischen Werten auf sich hat. „Sozialdemokrat ist jemand, der fromm lebt und nicht weiß, dass er dafür in den Himmel kommt“, sagte Dachner in seiner Laudatio für eine Preisträgerin des roten Backsteins. Ursula Lehmann hätte laut Dachner genau dies ein Leben lang getan. „Sie hat tausende Kinder von der Straße geholt und ihnen eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung ermöglicht. Für mich ist sie die Mutter Courage der Viertorestadt“, sagte Dachner und die fast zu Tränen gerührte Ursula Lehmann nahm den Preis für ihr ehrenamtliches Engagement beim PSV von Manfred Dachner und Erwin Sellering entgegen.

Der Ministerpräsident war der diesjährige Festredner beim 9. SPD Jahresempfang in der Gesamtschule Vier Tore. Im Vorjahr würdigte Sozialministerin Manuela Schwesig die ehrenamtliche Arbeit in der Viertorestadt. „Solche Auszeichnungen stärken den Zusammenhalt in der Stadt und spornen vielleicht auch andere an, sich zu engagieren“, sagte Sellering.
Nach Schätzungen des Landesvaters sind 500 000 Menschen im Land ehrenamtlich tätig. „Eine stolze Zahl. Wir brauchen aber auch einzelne, die vorneweg marschieren und was tun“, sagte Sellering und bedankte sich auch bei den Ehepartnern der Preisträger, ohne deren Unterstützung das Engagement in der Freizeit nicht möglich sei. So ist es auch bei Renate Schnabel. „Sie ist mit der AWO verheiratet“, zitierte Laudatorin Sylvia Bretschneider den Ehemann der Preisträgerin. „Sie ist die Leitwölfin“, soll AWO-Chef Jörg Fischer über sie gesagt haben.
Wie breit die Palette an Ehrenamtlichen ist, zeigt auch der Preis. Denn neben Sport und Gesellschaft wurde mit Andreas Meenke von der JazzConnection ein Kulturmacher ausgezeichnet, „als Mittelpunkt und Motor des Vereins“, wie es in der Laudatio hieß. „Ich nehme den Preis für den ganzen Verein an“, sagte Meenke bescheiden.
nb_110625_jahresempfang2
SPD-Kreisvorsitzender Michael Stieber (links) und Ministerpräsident Erwin Sellering (Mitte) gratulierten den Preisträgern Renate Schnabel, Ursula Lehmann und Andreas Meenke (v.l.). Sellering war als Festredner beim Jahresempfang geladen. 2010 hielt Manuela Schwesig die Festrede. FOTOS (2): I. NEHLS

Preisträger 2003 bis 2011

2003: Georg Finkeisen, Peter Gellert, Helmut Zimmermann, Günter Stoltenburg, Eleonore Wolf
2004: Lilli Hoese, Karin Schmidt, Günter Starke, Michael Kunz Karl-Jens Bramman
2005: Ines Tak, Herta Lohse, Ingrid Tessmann, Gabi Cierkowski, Anneliese Knop
2006: Gerlinde Brauer-Lübs, Fritz Rabe, Henryk Walther, Gudrun Mohr, Peter Harbarg
2007: Sylvia Bretschneider, Christian Schwandt, Wolfgang Wander
2008: Rainer Helmke, Helga Michael, Manfred Tepper
2009: Maritta Stachulski, Dr. Waldemar Siering, Gerd zu Jeddeloh
2010: Axel Wittmann, Karin Fuhrmann, Dr. Rita Lüdtke
2011: Renate Schnabel, Andreas Meenke, Ursula Lehmann