Montag, 2. Januar 2012

Nordkurier | Pfannkuchen als Dank für Silvesterdienst

Auch zum Jahreswechsel müssen einige Menschen ihren Dienst versehen, damit die anderen ausgelassen feiern können. Gemeinsam mit „De Mäkelbörger“ und im Namen unserer Leser bedankte sich unsere Redaktion stellvertretend bei einigen von ihnen und überrascht sie mit leckeren Pfannkuchen.


Von unserem Redaktionsmitglied Andreas Segeth

NEUBRANDENBURG. Brigitte Benschneider und Monika Meinke schauen erst etwas verdutzt drein, als am Silvesterabend plötzlich zwei Redakteure der Neubrandenburger Zeitung in der Notaufnahme des Bonhoeffer-Klinikums stehen, dann aber freuen sie sich sehr über die Geste. Denn nein, uns plagt kein Zipperlein – wir wollen uns einfach nur mal bedanken, dass sie Dienst schieben, wenn alle anderen feiern. Ihre Kollegen sind genauso überrascht und erfreut. Zwei Ärzte, drei Schwestern, ein Pfleger und ein Schüler kümmern sich um kleine und große Notfälle in der Silvesternacht. Glücklicherweise bleibt es relativ ruhig.

Die gleiche Erfahrung machten auch die Neubrandenburger Feuerwehrleute. Sie bekamen am Samstag Besuch von Kreistagspräsident Michael Stieber und dem Landtagsabgeordneten Manfred Dachner (beide SPD), die sich bei ihnen für ihre Einsatzbereitschaft bedankten.
Frank Bühring, Leiter der Berufswehr, berichtete von den „wilden Jahren“ Anfang der 90-er Jahre, als es Silvesternächte mit bis zu 50 Bränden gab. So schlimm ist es nicht mehr. Dennoch wurde mit Hilfe der Freiwilligen Feuerwehren Innenstadt und Oststadt aufgestockt: Vier Rettungswagen und zwei Löschzüge waren in der Silvesternacht im Einsatz. In der Leitstelle waren nicht wie sonst drei Telefone besetzt, sondern fünf. Bühring berichtete, dass ihm die neuen Stabraketen Sorgen bereiten – gemäß einer neuen EU-Richtlinie dürfen diese nun 500 Gramm Schwarzpulver enthalten, bisher waren es 200 Gramm!

Nach Besuchen in zwei Pflegeheimen und einer Tankstelle erwischen wir Redakteure die Belegschaft des „Hotels am Ring“ gerade noch so in der Ruhe vor dem Sturm, um sie mit unseren Pfannkuchen zu verwöhnen. Hier wurde Silvester gleich in drei Sälen gefeiert, 30 Mitarbeiter kümmern sich um 300 Gäste. Chefin Elfrun Scheller ist selbst im Einsatz. Sie freute sich nicht nur über unsere süße Gabe, sondern auch über die Tatsache, dass immer mehr Menschen Neubrandenburg als „Party- Location“ entdecken. Immerhin die Hälfte ihrer Partygäste war mit Bussen aus anderen Bundesländern angereist.

nb_120102_silvester
Landtagsabgeordneter Manfred Dachner und Kreistagspräsident Michael Stieber besuchten die Feuerwehr-Leitstelle. Sie sprachen hier mit der Schichtführerin Heike Zeuner und Feuerwehrchef Frank Bühring (v.l.).