Montag, 16. November 2015

SPD vor Ort - Rundgang und Bürgerforum auf dem Datzeberg


Bei der „SPD vor Ort“-Veranstaltung auf dem Neubrandenburger Datzeberg bot sich die Gelegenheit für BürgerInnen mit Vertretern der SPD, unter anderem den Landtagsabgeordneten Sylvia Bretschneider und Manfred Dachner, ins Gespräch zu kommen.

Beim Rundgang durchs Stadtquartier machten Mitglieder der Datzeberger Bürgerinitiative auf Missstände aufmerksam, aber informierten auch über den positiven sichtbaren Wandel im Stadtteil.


So stehen die sanierte Turnhalle oder die Berufsschule, die Neugestaltung des Platzes der Familie, der Spielplatz in der Mudder-Schulten-Straße, der bald um eine Skaterbahn erweitert werden soll, und der gelungene Teilrückbau verschiedener Wohnblöcke für die Veränderungen in den letzten Jahren. „Der Datzeberg muss als Wohnort, wo man sich wohlfühlen kann, erhalten werden!“, so die Bürgerinitiative.



Zurzeit sei das größte Problem und besonderer baulicher Schandfleck die Grundschule. Die über Jahre nur mit Sondergenehmigung betriebene Schule „müsse endlich ein attraktives Äußeres erhalten.“ Die Bürgerinitiative ist fest davon überzeugt, dass sich mit einer Sanierung oder einem Neubau die Schülerzahlen stabilisieren würden.

   

Der Ortsverein, wie auch Sylvia Bretschneider und Manfred Dachner, versprachen sich dafür stark zu machen und dieses Vorhaben zu unterstützen. Das Bürgerforum fand im Stadtteilbüro Datzeberg statt. Da die momentanen Träger und Unterstützer den Erhalt nur noch bis März 2016 gewährleisten, ist es ein großes Anliegen der BürgerInnen diesen Anlaufpunkt für sie zu erhalten.

Manfred Dachner wies daraufhin, dass hinsichtlich der geplanten Unterbringung von Flüchtlingen auf dem Datzeberg das Stadtteilbüro auch ein „Integrationspunkt sein könnte.“ Ein weiteres wichtiges Thema war das negative Bild vom Datzeberg in den Köpfen und in den Medien. „In Hinblick auf die vielen positiven Veränderungen, müsse man dagegen viel deutlicher vorgehen“, so die Bürger.


Daniel Rogge, Vorsitzender des Ortsvereins, signalisierte allen TeilnehmerInnen sich für die angesprochenen Themen stark zu machen und dafür Sorge zu tragen, dass sie an die dafür zuständigen Stellen gelangen. Sylvia Bretschneider, Manfred Dachner und die Stadtvertreter Monika Bittkau und Michael Stieber sagten ihre Unterstützung zu.