Mittwoch, 16. März 2016

Weg frei für Bau der Ortsumgehungen entlang der B96

Bereits im Sommer erster Spatenstich für Ortsumgehung Neubrandenburg 

Im heute vorgestellten Bundesverkehrswegeplan sind auch die Ortsumgehungen Weisdin und Usadel im Zuge des Ausbaus der B96 zwischen Neubrandenburg und Neustrelitz aufgenommen worden.

Ich freue mich sehr über die Aufnahme der Ortsumgehungen in den Bundesverkehrswegeplan. Das ist vor allem ein Erfolg für Landesverkehrsminister Christian Pegel, der den Ausbau der B96 immer im Blick hatte und als wichtiges Projekt beim Bund angemeldet hat. Bereits im Sommer wird der erste Spatenstich für die Ortsumgehung Neubrandenburg erfolgen.

Bedeutsam ist, dass die Ortsumgehung Weisdin als Vorhaben mit vordringlichem Bedarf berücksichtigt wurde und für die Ortsumgehung Usadel nunmehr das Recht besteht, die Planungen voranzutreiben. Damit können nun landesseitig zügig die Planungen für den dreispurigen Ausbau der B96 zwischen Neubrandenburg und Neustrelitz aufgenommen werden. Zudem besteht Planungssicherheit für die ausstehenden Radwege entlang der B96.
Von diesen Maßnahmen wird die gesamte Region profitieren.